Baupläne auf einem hellen Parkettboden

Das sollten Sie vor dem Kauf beachten

Ganz klar, Ihr neuer Bodenbelag sollte Ihnen vor allem gefallen und zu Ihnen und Ihrem Einrichtungsstil passen. Er sollte aber auch Ihren Ansprüchen gerecht werden. Dafür müssen Sie zunächst einmal überlegen, was Ihnen an Ihrem Boden am wichtigsten ist. Soll es ein Boden aus natürlichen Materialien sein, der viel Atmosphäre mit sich bringt? Dann ist Parkettboden oder Kork eine gute Wahl. 

Muss er extrem strapazierfähig sein und auch den Krallen Ihrer Haustiere standhalten? Dann sehen Sie sich vielleicht direkt im umfangreichen Laminat-Sortiment um.

Schlägt Ihr Herz für besonders innovative Produkte? Die Wood-Powder-Böden Nadura und Lindura überzeugen Sie mit perfekten Oberflächen und ausgereiften technischen Eigenschaften. Oder darf es ein Designboden sein? Damit sind Sie immer am Puls der Zeit – und dazu noch 100 % wohngesund unterwegs. 

Auf dieser Seite bieten wir Ihnen hilfreiche Informationen rund um den Kauf hochwertiger Böden an. Wir zeigen Ihnen, worauf Sie achten sollten. 

Und falls Sie nach der Lektüre weitere Fragen haben sollten, wenden Sie sich doch einfach vertrauensvoll an echte Fachleute: Für eine persönliche und individuelle Beratung steht Ihnen Ihr Markenboden.de-Fachhändler vor Ort gerne zur Verfügung. Nutzen Sie einfach unsere Fachhändlersuche, um Ihren persönlichen Ansprechpartner zu finden. Er berät Sie nicht nur gern bei allen Fragen rund um den Kauf und die Verlegung, sondern hält für Sie auch die passenden Pflegeprodukte bereit. Damit Sie möglichst lange Freude an Ihrem Markenboden von MEISTER haben. 

Ich lege viel Wert auf Natürlichkeit und Nachhaltigkeit. Welche Böden passen dazu?

Alle Böden auf Markenboden.de werden nachhaltig und ökologisch verantwortungsbewusst produziert. Unser Hersteller MEISTER achtet schon bei der Auswahl der Hölzer darauf, dass sie aus nachhaltig bewirtschafteten Wäldern stammen. Das bestätigt das PEFC-Siegel. Tropenhölzer sucht man auf Markenboden.de vergeblich, denn sie passen nicht zu unserem Anspruch an Nachhaltigkeit und Ökologie.  

Bis auf wenige Ausnahmen sind alle Böden auf Markenboden.de mit dem Umweltzeichen Blauer Engel ausgezeichnet, sie sind also frei von schädlichen chemischen Zusätzen.

Wenn Ihnen 100 % Natürlichkeit wichtig ist, schauen Sie sich doch einmal in unserem Linoleum- und Kork-Sortiment um. Oder wie wäre es mit einem natürlichen Holzboden? MEISTER-Parkett bringt echtes Flair in Ihre Wohnräume.

Was viele nicht wissen: Auch Laminat ist ein richtig ökologischer Bodenbelag, der ohne Kunststoffe auskommt. Er besteht komplett aus natürlichen Materialien wie Holz, Papier und Melaminharz.

Was bedeutet eigentlich der Begriff Sortierung bei Echtholzböden? 

Die Sortierung beschreibt das Farbspiel und die Struktur von Holzdielen. In der Natur gleicht kein Baum dem anderen und auch das Holz innerhalb eines Baumes hat ganz unterschiedliche Erscheinungsformen. Dieses Farbspiel findet sich natürlich auch in unseren Parkett- und Lindura-Böden wieder. In der Produktion werden Dielen mit ähnlicher Farb- und Strukturgebung zueinander sortiert, damit sich später ein möglichst ebenmäßiges Bild auf Ihrem Fußboden wiederfindet. Bei unseren Parkettböden unterscheiden wir 11 verschiedene Sortierungen, den Lindura-Holzboden gibt es in drei Sortierungsvarianten: rustikal, natur und lebhaft. 

Aber was genau macht die einzelnen Sortierungen aus? Wir verraten es Ihnen auf der Seite Sortierungen

Formate und Optik von Böden

Unterschiedliche Formate haben unterschiedliche Wirkungen und eigenen sich für unterschiedliche Einsatzzwecke und Verlegearten. Grundsätzlich lassen sich vier Dielenformate voneinander unterscheiden: Langdielen, Kurzdielen, Stäbe und Fliesenformate. 

Langdielen haben häufig eine Länge von über zwei Metern und können ihre volle Wirkung besonders in großzügigen Räumen entfalten. Die Kurzdiele ist hingegen besonders flexibel, passt in jeden Raum und lässt sich zudem komfortabel transportieren. Mit den kleinen Stäben lassen sich vielfältige interessante Verlegemuster gestalten, z. B. das klassische Fischgrät oder auch Leiter- oder Würfelmuster. 

Die Fliesenformate der Böden auf Markenboden.de sind entweder quadratisch oder haben das moderne rechteckige Großfliesenformat. Damit liegen Sie aktuell voll im Trend!  

Was bedeutet eigentlich „lackiert“ oder „naturgeölt“?

MEISTER-Parkett und Lindura werden erst mit der passenden Oberflächenveredelung zum perfekten Bodenbelag für Ihr Zuhause. Hochwertige Lacke oder ein spezielles Naturöl bieten dem Holz Schutz und Pflege und betonen seinen besonderen Charakter. 

Für naturgeölte Böden wird die patentierte Oberflächenveredelung Weartec Nature eingesetzt. Sie basiert auf natürlichen Ölen und Wachsen und dringt tief in das Holz ein. Weartec Nature bildet eine atmungsaktive Oberfläche, die die natürliche Beschaffenheit des Holzes besonders betont. Auch das Raumklima profitiert, denn das Naturöl wirkt feuchtigkeitsregulierend. Bei naturgeölten Böden können ohne Abschleifen nachgeölt sowie partiell nachgearbeitet werden. 

Lackierte Parkettböden – egal ob einfach lackiert, mattlackiert oder hochglanzlackiert – sind ausgesprochen pflegeleicht und strapazierfähig. Die Lacke (formaldehydfrei und ökologisch unbedenklich) werden in insgesamt sieben Schichten aufgetragen und sorgfältig ausgehärtet. Im Lindura-Sortiment wird ausschließlich Mattlack eingesetzt. Durch den matten Lack bekommen die Dielen eine natürliche und warme Ausstrahlung, ihre Holzart kommt besonders gut zur Geltung. Lackierte Böden glänzen leicht und wirken sehr edel, bei hochglanzlackierten Böden ist dieser Effekt besonders ausgeprägt. 

Wo ist der Unterschied bei den Laminat- und Designboden-Strukturen? 

Von echtem Holz kaum zu unterscheiden. Durch die speziell geprägten Strukturen erhalten die Laminat- und Designböden von MEISTER fühlbare und authentische Oberflächen. Es kommen verschiedene Strukturen zum Einsatz: 

Porensynchron-Struktur: Beim Porensynchrondruck sind die Poren, Astfüllungen oder Risse individuell auf das Dekorbild abgestimmt. Unterschiedliche Tiefen und Glanzgrade bestimmen die Vielfalt der Synchronstrukturen und verleihen diesen Böden ihr besonders echtes Aussehen.

Rohholz-Poren-Struktur: Eine edle Oberflächen-Struktur, die das natürliche Erscheinungsbild unbehandelter oder naturgeölter Echthölzer nachempfindet. Bei dieser Technik unterstreichen feinste Hobelspuren optisch und haptisch die Anmutung frisch verschliffenen Holzes.

Woodfinish-Matt-Struktur: Ein tief geprägtes Relief unterstreicht den Verlauf der abgebildeten Holzfasern und vermittelt den Eindruck einer gebürsteten Holzoberfläche. Das matte Erscheinungsbild erzeugt sicht- und fühlbar den natürlichen Eindruck unbehandelten oder naturgeölten Echtholzes.

Porenstruktur: Dezent, aber wirkungsvoll: Die feine Porenstruktur lässt die Dielen lebendig und echt aussehen. Individuelle Holzmaserungen wirken dadurch vielfach realistischer.

Steinporen-Struktur: Um diese ganz spezielle Optik zu erzielen, wird eine sichtbare und fühlbare Steinstruktur in die Oberfläche geprägt. Das Auge erkennt fast keinen Unterschied mehr zu echtem Steinboden.

Matt-Poren-Struktur: Matte Oberflächen mit feiner, ebenmäßiger Struktur verleihen ausgewählten Holznachbildungen einen eleganten und edlen Charakter.

Welche Garantie bekomme ich auf Ihre Bodenbeläge?

Die Garantien für alle MEISTER-Böden, die Sie auf Markenboden.de erwerben können, sind je nach Produkt und Einsatzzweck (privat oder gewerblich) unterschiedlich. Auf alle Parkettböden von MEISTER erhalten Sie eine Longlife-Garantie von 35 Jahren. Die Garantiedauer für alle anderen MEISTER-Böden (Lindura-Holzboden, Nadura, Designboden, Laminat, Kork- und Linoleumboden) entnehmen Sie bitte den MeisterWerke-Garantiebedingungen. Diese stehen Ihnen zu jedem Produkt als Download zur Verfügung.

Was bedeutet HDF?

HDF ist die Abkürzung für High Density Fibreboard (hochverdichtete Faserplatte). HDF wird als Mittellage in allen MEISTER-Böden eingesetzt. Das Material bringt für einen Bodenbelag viele technische Vorteile mit sich. So wird der Boden beispielsweise durch die HDF-Mittellage besonders formstabil, bekommt einen dauerhaften Fugenschluss und lässt sich einfach verlegen. Das höhere Gewicht sorgt für einen verbesserten Raumschall und durch die fehlenden Lufteinschlüsse in der HDF-Platte sind die Böden auch für die Verlegung auf Fußbodenheizung geeignet, denn sie lassen die Wärme durch und wirken nicht isolierend.

Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Laminat und Parkett?

Ganz verkürzt gesagt ist Parkett ein Boden aus echtem Holz, Laminat nicht. Beim Parkettboden wird als oberste Schicht eine Edelholzdeckschicht eingesetzt (mindestens 2,5 mm). Beim Laminatboden ist die oberste Schicht ein Dekorpapier in Kombination mit einem schützenden Overlay. Hochwertige Laminatböden verfügen über eingepresste Strukturen, die die Strukturen des Dekorpapiers nachahmen und somit das Laminat extrem authentisch aussehen lassen.

Was bedeutet eigentlich „Beanspruchungsklasse“ und welche Beanspruchungsklassen gibt es? 

Die sogenannten Beanspruchungsklassen geben die Widerstandfähigkeit bzw. Strapazierfähigkeit verschiedener Bodenbelägen an (Designböden, Korkböden, Laminat, Linoleumböden und Nadura). Es wird nach privater und gewerblicher Nutzung unterschieden. Zusätzlich gibt es auch noch die industrielle Nutzung. Beanspruchungsklassen bestehen aus zwei Ziffern. Die erste Ziffer differenziert zwischen Wohnbereich (2) und gewerblichem Bereich (3). Die zweite Ziffer gibt den Grad der Beanspruchung an (von 1: mäßig bis 4: sehr stark).

Alle MEISTER-Laminat-, Design-, Kork- und Linoleumböden sowie Nadura haben mit der Beanspruchungsklasse 23 die höchste Beanspruchungsklasse für den Wohnbereich (starke Beanspruchung) und sind z. T. auch für den gewerblichen Bereich geeignet (z. B. Nadura: 23|34).

Weitere Tipps und Tricks


Das könnte Sie ebenfalls interessieren: